Intelligente Messstelle iPBMA IP20

Die intelligente PROFIBUS Messstelle erkennt selbstständig sowohl logische Fehler in der Datenübertragung, als auch Störungen in der Signalübertragung, welche den Nutzer durch unterschiedliche Leuchtdioden signalisiert werden. Mit dieser einfachen Analyse kann der Netzwerkbetreiber bereits frühzeitig eine Verschlechterung in der Kommunikationsqualität feststellen und Maßnahmen zur Fehlerbehebung einleiten. Um eine optimale Erkenntnis über die physikalischen und logischen Übertragungsqualität zu erhalten, sind die Messstellen an beiden Enden eines Segmentes anzubringen.
Für eine detailliertere Analyse der PROFIBUS Kommunikationsqualität kann die zusätzliche SUB-D Buchse für die Verwendung von geeigneten Diagnosetools genutzt werden. Um einen rückwirkungsfreien Anschluss eines Programmiergerätes (Laptop/FieldPG) gewährleisten zu können, wird ein aktives Programmierkabel APKA oder APKA II empfohlen. In der Ausführung iPBMA werden neben der integrierten Diagnosefunktion, den Anforderungen einer rückwirkungsfreien Messstelle auch die Anforderungen bzw. die Funktion eines aktiven Busabschlusses erfüllt.

Aktive Messstelle PBMA IP20

Zur physikalischen Bestimmung des Störabstandes der PROFIBUS-Kommunikation sind in jedem Segment eines Mastersystems rückwirkungsfreie Messstellen erforderlich, welche im Anlagenbetrieb zugänglich sein sollten. Um eine optimale Erkenntnis über die physikalische Übertragungsqualität zu bekommen, sind die Messstellen an beiden Enden eines Segmentes anzubringen.
In der Ausführung PBMA werden neben den Anforderungen einer rückwirkungsfreien Messstelle auch die Anforderungen bzw. die Funktion eines aktiven Busabschlusses erfüllt. Die notwendige Stromversorgung des Abschlusswiderstandes erfolgt über den 24 V Anschluss und wird durch die integrierte Power-LED signalisiert. Der Anschluss für Diagnosetools erfolgt über die PG/Diagnoseschnittstelle des PROFIBUS-Steckers, weiterhin wird für einen rückwirkungsfreien Anschluss eines Programmiergerätes (Laptop/FieldPG) ein aktives Programmierkabel APKA oder APKA II empfohlen.